Liebe Gemeinde...

Am 31. Oktober dieses Jahr wird Papst Franziskus das Jahr des Reformationsgedenkens zusammen mit dem Vorsitzenden des Lutherischen Weltbundes, dem jordanischen Bischof Munib Younan, in Lund (Schweden) eröffnen…Der vatikanische Ökumene-Verantwortliche, Kurienkardinal Kurt Koch, sagte, es gehe hierbei nicht darum, "in einer pragmatischen Weise" zu gedenken, sondern "in einem tiefen Sinn des Glaubens an den gekreuzigten und auferstande­nen Christus".

Wer hätte gedacht, dass der Tag kommen würde, an dem sowohl die Ka­tholische Kirche ihre reformatorischen Wurzeln entdecken würde und die Evangelische Kirche sich eindeutig auf ihre Katholizität besinnt: dass wir in Christus alle eins sind!

Genau ein Jahr vor seinem Tod sollte Luther noch eine Vorrede verfassen zu seinen lateinischen Schriften. So setzte er sich noch einmal hin und überlegte, wie alles begonnen hatte… Damals war er 34 Jahre alt. Er war förmlich in die Heilige Schrift hineingekrochen, voller Verzweiflung wollte er den Gott finden, den man lieben konnte. Denn er hatte Angst, mächtige Angst – würde er vor diesem Gott bestehen, eines Tages, wenn er ihm als Richter entgegentritt? Er klopfte die Bibeltexte ab, Tag und Nacht… „Der Gerechte wird aus Glauben leben“ (Römer 1,17) Bisher hatte er nur den Richter gesehen, jetzt kam ihm der rettende Gedanke: Gott richtet nicht, er richtet zurecht, er richtet auf… Ihm war die ganze Bibel wie eine Zumutung erschienen, jetzt aber redete sie von ganz allein: „Nun fühlte ich mich wie neugeboren. Die Tore hatten sich mir aufgetan; ich war in das Paradies selber eingetreten…“

Kein Mensch kann sich seine Lebensgrundlage selber schaffen, alles ist Geschenk, alles ist Gnade… Zellentür auf und hinaus in Gottes Welt! Etwa 300 Jahre vor Luther hatte es Franziskus – jener kleine Heilige aus Assisi – ähnlich erlebt und es gewagt, ohne jede Absicherung, Gott alles zuzu­trauen unter seinem großen Himmel… Heute ist es Zeit, die Türen der Ökumene weit zu öffnen… „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit…“

 

Hans-Ulrich Thoma

(Pfarrer in Altötting mit Ökumeneauftrag im Kirchenkreis)